Gemeindebeitrag 2018


Viele Gemeindeglieder haben in den vergangenen Jahren die ausgewählten
Projekte des Gemeindebeitrags für die evangelische Kirchengemeinde Groß-
ingersheim unterstützt und damit deutlich gemacht, wie sehr Sie mit der
Kirchengemeinde verbunden sind.  Sie alle haben mit Ihrem Beitrag gezeigt:
„Meine Kirche ist mir was wert“
Wir danken Ihnen für jede Überweisung und jedes Kuvert ob klein oder
groß! Mit Ihrer Unterstützung konnten viele Projekte möglich gemacht wer 
den. Wenn wir Sie heute um den Gemeindebeitrag 2018 bitten, können wir
Ihnen versichern, jeder Euro kommt direkt Ihrem
gewünschten Projekt zugute, dafür ein herzliches Dankeschön.

Dieses  Jahr  hat  sich  der  Kirchengemeinderat  für  folgende  Projekte  ent-
schieden

•   Jugendarbeit/Jugendreferent
•   Kirchensanierung und Orgelrenovierung
•   Missionsprojekt „Gemüse aus der Wüste“
Wir hoffen auch in diesem Jahr auf Ihren Beitrag und freuen uns gemein-
sam, viele gute Dinge anstoßen zu können.

Eine gute Zeit wünscht Ihnen der Kirchengemeinderat

 

 

 

Ehrenamtliches Engagement, Spenden und Gottesdienstopfer

Ein herzliches Dankeschön an die vielen freiwilligen Helfer/innen, welche uns tatkräftig bei der Renovierung unserer Martinskirche unterstützt haben. Aber auch ein herzliches Dankeschön an die vielen Spender/innen, denn ohne Ihre großzügigen Spenden hätte es unsere regulären Mittel deutlich überstiegen.

Durch die zahlreichen Gottesdienstopfer und Spenden im Jahr 2017 konnte die evangelische Kirchengemeinde Großingersheim wieder verschiedene Projekte unterstützen. Hiermit zeigen Sie Ihre Verbundenheit mit unserer Kirchengemeinde und mit der kirchlichen Arbeit in unserem Land und in aller Welt, denn jeder Euro kommt direkt Ihrem gewünschten Projekt zugute.

Spenden und Gottesdienstopfer
Die empfohlenen Gottesdienstopfer der Landeskirche wurden insgesamt von Ihnen mit € 1.197,20 bedacht. Zusätzlich konnten wir Spenden und Opfer von € 890,00 für die Diakonie Württemberg und € 7.020,46 für Brot für die Welt sowie für unser Missionsprojekt 2017 „Hilfe zur Selbsthilfe in Laos“ € 1.684,14 sammeln und dankbar weiterleiten. Die vom Kirchengemeinderat festgelegten Gottesdienstopfer von € 2.589,32 konnten ebenfalls an die verschiedenen Institutionen weitergeleitet werden.

An Gottesdienstopfern und Spenden haben wir für die Gemeinde- und Jugendarbeit insgesamt € 9.311,23 erhalten. Wir setzten Ihre Spenden und Opfer dort ein, wo es in unserer Gemeinde notwendig und sinnvoll war. Dank vieler großzügiger Spender/innen konnten bereits 2016 für die Renovierung unserer Martinskirche Opfer und Spenden in Höhe von € 9.782,80 und aktuell für 2017 nochmals € 12.895,05 gesammelt werden. Zusätzlich kamen € 735,78 für unsere Orgelrenovierung zusammen. Egal ob groß oder klein, jede Spende zählt und bringt uns unserem Ziel ein Stück näher.

Gemeindebeitrag 2017
Unsere Projekte des Gemeindebeitrags 2017 wurden wie folgt unterstützt:

Missionsprojekt:364,00 €
Kirchenrenovierung:5.715,00 €
Jugendarbeit und Allgemeines:1.373,00 €


Ein herzliches Dankeschön für Ihre Unterstützung und eine gute Zeit wünscht
Ihre Kirchenpflegerin Alexandra Stratmann
und der Kirchengemeinderat

Unser Weltmissions-Projekt 2018: Gemüse aus der Wüste für Flüchtlinge in MAURETANIEN

Mali gilt als der gefährlichste Einsatz der UNBlauhelme . Auch deutsche Soldaten sind vor Ort . Frieden gibt es dennoch nicht . Weiter fliehen Menschen . In Mauretanien hilft der LWB, ihnen unter schwierigsten Bedingungen ein Überleben zu sichern . 50 .000 malische Flüchtlinge leben heute mitten in der mauretanischen Wüste im Flüchtlingslager M’berra . Bis zu 50 Grad wird es hier heiß . Wer hier Rettung sucht, flieht wahrlich um sein Leben . Über 160 .000 Menschen sind seit 2012 aus Mali geflohen – vor dem Bürgerkrieg, den Tuareg-Rebellen oder islamistischen Anschlägen . Trotz des UN-Einsatzes kommen täglich neue Flüchtlinge in der Wüste an . Der Lutherische Weltbund leitet das Lager M’berra . Schon lange ist es deutlich größer als Bassikounou, die nächste Stadt . Wasser und Weidegründe sind Mangelware in der Wüste . Lebensmittel in der Wüste anzubauen, war eine Idee des LWB . Was verrückt klingt, funktioniert . Mit der richtigen Technik ist auch die Wüste fruchtbar: Effiziente Tröpfchenbewässerung benötigt nur ein Minimum an Wasser, die richtige Pflege und organischer Dünger helfen zu gutem Wachstum, Sonne gibt es genug . Noch dazu: Einheimische und Flüchtlinge arbeiten gemeinsam . Das reduziert Spannungen . Ein kleines Wunder für Flüchtlinge in der Wüste .
 Helfen Sie mit! Unsere Gemeinde hat für das Jahr 2018 dieses Weltmissionsopfer-Projekt des Lutherischen Weltbundes ausgesucht . Insgesammt werden 40000 € für dieses Projekt erbeten . Großingersheim beteiligt sich mit Ihrer Unterstützung mit ca . 1600 € . An verschiedenen Gottesdiensten im Jahr 2018 wird speziell für unser Missionsprojekt gesammelt . Bitte entnehmen Sie den Opferzweck dem Amtsblatt . Wir freuen uns über Ihre Unterstützung . Vielen Dank