Gottesdienste in unserer Gemeinde

"Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene" (Matthäus 20,28). In diesem Sinn ist der Gottesdienst ein Dienst Gottes an uns, um uns gut zu tun.

 

Sonntägliche Gottesdienste

  • 9.30 Uhr in der Martinskirche

  • 10.45 Uhr Kindergottesdienst im Evang. Gemeindehaus. Hierzu sind alle Kinder ab 5 Jahren herzlich eingeladen.

  • Spezielle Familiengottesdienste werden etwa fünfmal im Jahr gefeiert.
    Diese sind im Ablauf wie auch in der Themenwahl sowohl für Erwachsene,
    als auch für Kinder und Jugendliche ansprechend gestaltet.
    Der Beginn ist jeweils um 10.00 Uhr.

Abendgebet

Jeden letzten Freitag im Monat halten wir das Abendgebet um 19.00 Uhr
in der Martinskirche.


Bisher fand jeden letzten Freitag im Monat um 19 Uhr das Friedensgebet in der Martinskirche statt, mit Menschen, die an diesem Ort zusammenfinden, um gemeinsam nach einer bestimmten Liturgie Gott ihre Anliegen des Friedens vorzutragen. Das wird auch weiterhin so sein, nur dass mit der neuen Namensgebung „Abendgebet“ auch mehr Raum zu weiteren Anliegen und weiterer Gestaltung sein soll. Zum Abschluß einer Woche bzw. eines Monats so in Ruhe zusammenkommen zu können stellt ein hohes Gut und ein schönes Angebot in unserer sonst so rastlosen Zeit dar. Deshalb seien Sie herzlich eingeladen zu unserem Abendgebet in der Martinskirche Großingersheim.

 

 

Einladung zum Abendgebet - ehemals Friedensgebet

Mit diesem Beitrag möchte ich gerne Menschen einladen/ aktivieren, doch einmal
am letzten Freitag im Monat 19.00 in die Martinskirche zu kommen.
Mein Name ist Gabriele Waller,
Vor 14 Jahren war ich sehr einsam und traurig. Durch Zufall hörte ich von einem
Friedensgebet in der evangelischen Pfarrkirche. Ich war neugierig, was dieses
„Friedensgebet“ beinhaltet und dachte mir, bevor ich alleine zu Hause sitze,
gehe ich mal hin. Ich besuchte also dieses „Friedensgebet“, saß aber damals
nur da, ließ meine Seele baumeln, während ich meine Tränen nicht zurückhalten
konnte. Es waren 20 Minuten, die mir so gut taten und mir halfen, meinen
inneren Frieden zu finden.
Am darauffolgenden Monat ging ich wieder hin und habe dies bis heute beibehalten.
Es gibt mir Ruhe, Kraft und ein Gefühl der Zugehörigkeit zu einem Kreis
Gleichgesinnter. Es haben sich Freundschaften gebildet, die ich nicht mehr missen
möchte.
Der schon damals nicht sehr große Kreis wurde leider im Laufe der Jahre bis
heute immer kleiner. Ich bedauere dies sehr, da ich sicher bin, dass es in unserer
Gemeinde bestimmt genügend Menschen gibt, die eine wenig Trost brauchen,
den sie in diesem Kreis bestimmt finden würden.

Da mir selbst sehr viel an diesem Abend einmal im Monat liegt, habe ich mich
entschlossen, einen kleinen Beitrag im Gemeindebrief zu schreiben um damit
Menschen zu ermuntern zu kommen; ich hoffe das zumindest.
Deshalb meine Bitte: Helfen Sie mit, dass dieser Abend, der jetzt Abendgebet
heißt, nicht verloren geht. Unser Ziel sollte sein, diesen Abend zu einer Begegnung
zu machen, auf die sich die Menschen freuen und zahlreich kommen.
Und noch etwas: KEINE Angst, es tut nicht weh, sondern tut einfach nur gut.
Ich würde mich so sehr freuen, wenn dieser Beitrag bei allen Interessierten,
egal welchen Alters,
Anklang finden würde.
Gabriele Waller

Das Kirchenjahr im Überblick

Bei www.kirchenjahr-evangelisch.de gibt es auf schöne Art und Weise das Kirchenjahr übersichtlich dargestellt.