Besinnung

Liebe Großingersheimer/-innen,
zum ersten Mal und noch ganz neu hier darf ich Ihnen am Anfang dieses Gemeindebriefs
einige Gedanken mitteilen, die mich bewegen, wenn ich an die
kommende Zeit denke. Zum einen betrifft das mich und meine Familie natürlich
hinsichtlich des Umzugs und Ankommens in der Kirchengemeinde Großingersheim
ganz direkt und persönlich. Da geht was Neues los und auch was
Gutes. Da sind wir ganz zuversichtlich und freuen uns auf unsere neue Heimat
am Neckar und die kommenden Zeiten.
Aber zum andern geht ja auch das Kirchenjahr zu Ende und beginnt wieder
von Neuem mit der Adventszeit. Zeit, sich wieder einmal zu besinnen, was wir
als Christen alle Jahre wieder anfangen und anstoßen können. Nicht umsonst
ist ja das Weihnachtsfest vom römischen Kaiser Konstantin just in diese Zeit
gelegt worden, wenn die Wende der Sonne allmählich die Tage wieder länger
werden lässt und dadurch neue Lebenskraft schenkt. Ich denke, diese Kraft,
die von der ersten Jahreszeit unseres Kirchenjahres ausgeht, lässt uns auch
wieder aus der Quelle des Lebens schöpfen– und wie die „alte“ Jahreslosung
sagt, sogar umsonst. Sie lässt uns auf uns selbst und auf einander blicken und
erkennen, wie sehr wir aufeinander gewiesen und angewiesen sind. Nehmt einander
an, wie Christus euch angenommen hat – das wird schon erkennbar und
richtungsweisend, wenn wir uns das Wunder der Weihnacht, die Menschwerdung
Gottes vor Augen führen.
Welch eine Gnade wird uns da zuteil! Ob wir uns dazu in alten oder neuen
Weisen singend und lobend bemerkbar machen – wichtig ist, wir tun es! Und
zwar miteinander und füreinander und immer im Blick darauf, wo wir einander
abholen und mitnehmen können auf unseren vielfältigen Wegen des Glaubens.
Auf einen guten gemeinsamen Weg in die kommende Zeit!
Seien Sie herzlich gegrüßt,
Ihr
Pfr. Ingo G. Walter